Am 09.07.2010 wurden wir gegen 2.00 Uhr morgens von der Polizei Iserlohn alarmiert. Es gingen 4 Anrufe bei der Polizei ein, die unabhängig voneinander in einem Waldgebiet Hilferufe einer weiblichen Stimme gehört hatten. Nachdem die Polizei das Gebiet bereits ohne Erfolg mit Beamten und einem Hubschrauber abgesucht hatten, wurden dann zur Sicherheit noch einmal Rettungshunde angefordert. Zusammen mit Einsatzkräften des Malteser Hilfsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes suchten die Rettungshundeteams der BRH Rettungshundestaffel Münsterland das betroffene Waldstück noch einmal ab. Da auch die Hunde niemanden aufspürten, wurde die Suche gegen 8.45 Uhr abgebrochen