Besuch bei den Heeresfliegern in Rheine-Bentlage

Bei Trümmereinsätzen kann es vorkommen, dass die Suchhunde per Hubschrauber ins Einsatzgebiet geflogen werden.

Hubschrauber sind laut, machen viel Wind und stoßen stinkende Kerosingerüche aus. Das alles furchtlos zu ertragen, will auch für einen gestandenen Trümmerhund gelernt sein!

Also auf nach Rheine zum Transporthubschraubergeschwader der Heeresflieger, die sich nun schon zum 2. Mal für ein Hubschraubergewöhnungstraining zur Verfügung stellten.

Nach einer kurzen Einweisung ging es zur Sache. Zunächst liefen nur die Rotorblätter der Hubschrauber; erst als alle Hunde das ruhig ertragen konnten, wurden die Motoren gestartet. Jedes Mensch-Hund-Team näherte sich soweit wie möglich, ohne dass bei den Hunden Angstreaktionen auftauchten.

Als das alle mit Bravour gemeistert hatten, ging es in den Bauch des beeindruckend großen Hubschraubers. Es roch nach Kerosin, der Boden vibrierte, aber unsere Hunde blieben ruhig. Einige drückten sich etwas irritiert eng an ihre Hundeführer; aber ein paar beruhigende Worte und Streicheleinheiten halfen über das Schlimmste hinweg. Vertrauen ist halt die Basis unserer Hundeausbildung!

Nach einigen Minuten Aufenthalt in der Maschine traten wir den geordneten Rückzug an und ein Team nach dem anderen verließ den Helikopter, erleichtert, wieder den gewohnten unter den Pfoten zu haben.

Die Heeresflieger verabschiedeten sich mit einer Platzrunde und flogen zurück zu ihrem Standort. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Soldaten, die sich mit Geduld und Einfühlungsvermögen für unsere Ausbildung zur Verfügung gestellt haben!

HubschrauberlandungStaffel Mitglieder und Hunde vor Hubschrauber

Team-Test Trümmer des Bundesverbandes Rettungshunde (BRH) in Hünxe

Am Samstag, den 15.9.12 fand im Ausbildungszentrum des BRH in Hünxe ein Team-Test für einsatzgeprüfte Trümmer- und Flächenhunde, deren Hundeführer und Suchgruppenhelfer statt.

Auch die Rettungshundestaffel Münsterland beteiligte sich an dieser Veranstaltung mit einem sechsköpfigen Team bestehend aus Teamleiterin Gabi Berger mit Australian Shepherd Bix, Sally Beermann mit Labrador Franzi, Martina Linke mit Australian Shepherd FlyBoy sowie Petra Müller als Suchgruppenhelferin. Das Team wurde komplettiert durch die beiden Jugendlichen Antonia Berger und Marina Linke als Helferinnen.

An neun Stationen mussten vielfältige, vor allem praktische Aufgaben gelöst werden.

Angefangen von 1.Hilfe für Mensch und Hund über verschiedene Suchaufgaben mit schwierigen Vorgaben sowie einsatzrelevante Gehorsamsaufgaben bis hin zu kniffligen Orientierungsaufgaben, die mithilfe von Karte und Kompass gelöst werden mussten – nach ca. acht Stunden engagiertem und kameradschaftlichem Arbeiten warteten alle gespannt auf die Auswertung.

Die RHS Münsterland errang den 5. Platz und war hochzufrieden mit diesem Ergebnis.

Gruppenbild der Veranstaltung LKW mit Einsatzkräften auf der Ladefläche

 

Rettungshunde-Einsatzkooperation traf sich in Coesfeld

Am vergangenen Wochenende , 15. – 17.06.2012 , fand auf dem Gelände der BRH Rettungshundestaffel Münsterland , mit Sitz in Coesfeld , das jährliche Trainingswochenende der Einsatzkooperation Westfalen-Lippe statt .

Über 30 Hundeführer aus 6 Staffeln trafen sich zu diesem gemeinsamen Trainingswochenende . In wechselnden Gruppen wurde auf den staffeleigenen Trümmern , auf dem Gebiet der ehemaligen Freiherr-von-Stein-Kaserne  und in angrenzenden Waldgebieten trainiert .

Selbstverständlich war auch Zeit für staffelübergreifende Gespräche , sei es über Ausbildungsmaßnahmen oder auch Treffen bei anderen Staffeln .

Die Einsatzkooperation wurde 2005 ins Leben gerufen. Sie dient dazu , im Einsatzfall schnell eine kompetente Einsatzmannschaft an Rettungshundeführern mit ihren Hunden , Suchgruppenhelfern und Zugführern / Gruppenführern bereit zu stellen .

Der Dank der Staffel Münsterland gilt nicht nur ihren Mitgliedern und deren Familien  , die schon ein Jahr im Voraus mit der Organisation beschäftigt waren , sondern auch den angrenzenden Nachbarn der Staffel , ohne die solch eine Veranstaltung nicht möglich wäre . Auch bei dem benachbarten Sportverein SuS Hochmoor und dem Jugend-DRK möchte sich die Staffel nochmals bedanken .

Gruppenbild der Veranstaltung

Kindergarten Holtwick zu Besuch

"Wie auch schon in den vergangenen Jahren, bekam die BRH Rettungshundestaffel e.V. in Coesfeld-Stevede heute Besuch von der "Abschlussklasse" des Kindergarten Holtwick. Dabei waren 10 Kinder, die nach den Sommerferien den Kindergarten verlassen und eingeschult werden.

Dr. Melanie Aussel,auf Verhalten spezialisierte Tierärztin und langjähriges Mitglied der Rettungshundestaffel Münsterland, moderierte den Nachmittag und erklärte den Kindern zunächst sehr anschaulich den Unterschied zwischen dem Riechvermögen eines Menschen und dem eines Hundes. Das "Nasen-Model" für diese Demonstration war Labradoodle-Welpe "Alex" von Ausbilderin Ulrike Pauls. Nach dem theoretischen Teil ging es über zur

Praxis: Dieter Engel zeigte mit seinem Labrador "Sajas" die Gerätearbeit, die jeder Rettungshund beherrschen muss: beherztes Laufen über instabile Bretter, Wippen,  das Kriechen durch einen Tunnel und die Lenkbarkeit des Hundes. Zum krönenden Abschluss der Gerätearbeit zeigten Dieter Engel mit Sajas und Martina Linke mit Fly-Boy auf dem Hochgerüst, dass auch zwei Hunde gleichzeitig auf engem Raum arbeiten können.

Nachdem die Kinder die Gelegenheit hatten, das Einsatzgepäck der Rettungshundeführer zu begutachten und sich über Funk zu unterhalten, zeigten die Hunde Freddy, Lukas, Fly-Boy und Wotan, wie sie vermisste Personen suchen, finden und ihrem Hundeführer den Fund anzeigen. Gaby Ahlers mit Freddy, Martina Linke mit Fly-Boy und Michael Rotaru mit Lukas demonstrierten den interessierten Kindern anschließend, wie sie mit ihren Hunden in den Trümmern arbeiten. Abschließend hatten die Kinder Gelegenheit, die Hunde zu streicheln, ihnen Leckerlis zu geben und sie auf dem Gelände der Rettungshundestaffel ein wenig an der Leine herumzuführen. Diese Vorführung hat sowohl den Kindern und ihren Begleitern als auch den Mitgliedern und Hunden der Rettungshundestaffel großen Spaß bereitet. Nach 2 Stunden fuhren die Kinder mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Hause."

Gruppenbild der Veranstaltung

Tierische Spürnasen unterwegs

03.+ 04.März 2012 lud Rettungshundestaffel Münsterland zu ihrer Frühjahrsprüfung ein . Die Rettungshundestaffel , die Mitglied im BRH ( Bundesverband Rettungshunde ) ist , konnte diesmal Teilnehmer aus 6 weiteren BRH-Rettungshundestaffeln begrüßen .

Ganz besonders freut sich die Staffel , das an diesem Wochenende auch 2 neue Teams dazugekommen sind .

Gaby Ahlers hat mit ihrem Golden Retriever Freddy die Hauptprüfung in der Fläche bestanden und am Sonntag legte Janina Engel nach und bestand mit dem Labrador Retriever Sajas die Trümmerhauptprüfung .

Am Samstag trafen sich die Teilnehmer auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Coesfeld um dort , unter der Aufsicht von Leistungsrichterin Ilona Nienaber , ihre Flächenprüfungen abzuhalten .

Dies gelang den Mitgliedern der gastgebenden Staffel außerordentlich gut , denn mit den bestandenen Prüfungen von 

Vasilios Kourelas mit Elis , Gabi Berger mit Bix , Sally Beermann mit Franzi und Birgit Wennemar mit Aika  können diese Staffelmitglieder weiterhin in die Einsätze im und ums Münsterland gehen .

Außer Janina Engel bestanden am zweiten Tag des Prüfungswochenendes auch Martina Linke mit Fly Boy , Vasilios Kourelas mit Elis und Sally Beermann ihre Trümmerprüfungen und dürfen somit weiterhin in Trümmereinsätze fahren.

Porträtaufnahme eines Hundes