Einsätze 2010

11.2.2010 Einsatzort : Extertal

Gegen 16:30 Uhr wurden wir durch die BRH Rettungshundestaffel Ostwestfalen-Lippe alarmiert. Vermisst wurde seit den frühen Morgenstunden eine 49-jährige Frau. Auf Grund der Wetterlage und des großen Suchgebietes wurde die gesamte Einsatzkooperation Westfalen-Lippe (EWL) sowie Rettungshundeteams des Malteser Hilfsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes alarmiert. Ca. 20 Rettungshundeteams plus Helfer suchten fieberhaft nach der vermissten Frau. In den frühen Morgenstunden des 12.02.2010 wurde der Einsatz durch die Einsatzleitung abgebrochen. Laut einem Pressebericht der Polizei ist die Vermisste am späten Abend des 13.02.2010 wohlauf wieder zu Hause eingetroffen.

12.04.2010 Einsatzort : Marl/Haltern

Am Montag wurde die BRH Rettungshundestaffel Münsterland mit Sitz in Coesfeld zu einem Einsatz nach Marl (Kreis Recklinghausen) gerufen. Zusammen mit dem DRK, ASB, den Johannitern sowie den BRH-Staffeln Emscher-Lippe und Warendorf wurde nach 2 Jugendlichen gesucht, die nach dem Joggen nicht mehr in eine psychiatrische Kinder- und Jugendklinik zurückgekehrt waren. Die 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen wurden den Einsatzkräften als stark suizidgefährdet beschrieben. Die Rettungshundeteams suchten die Klinik umgebenden riesigen Waldgebiete ab. Gegen 19.30 Uhr wurde die Suche von der Polizei beendet. Inzwischen sind die Vermissten wohlbehalten aus freien Stücken wieder in der Klinik aufgetaucht.

06.06.2010 Einsatzort: Bad Salzuflen

Am Morgen des 06.06.2010 wurden wir zu einem EWL-Einsatz (Einsatzkooperation Westfalen-Lippe) nach Bad Salzuflen gerufen. Vermisst wurde eine 94-jährige Frau, die seit dem Vortag nicht auffindbar war. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte der BRH Rettungshundestaffel Münsterland wurde die Person von der Polizei gefunden.

08.06.2010 Einsatzort: Mülheim an der Ruhr

Am Nachmittag des 08.06.2010 bat uns der ASB um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 76-jährigen Seniorin. Sie wurde den Einsatzkräften als leicht orientierungslos, jedoch körperlich sehr fit beschrieben. Bei unserer Ankunft im abzusuchenden Gebiet erhielten unsere Teams die Meldung, dass die vermisste Person von Anwohnern eines ländlichen Anwesens völlig durchnässt gefunden wurde.

12.06.2010 Einsatzort: Lüdinghausen

In der Nacht des 12.06.2010 wurden wir von der Polizei Lüdinghausen gebeten, bei der Suche nach einem stark suizidgefährdeten, schwer kranken Mann zu helfen, der seit dem 11.6.2010 vermisst wurde. Das Auto des Mannes wurde im Waldgebiet in der Nähe des Flughafens Borkenberge verlassen vorgefunden. Hier setzten die Rettungshundeteams mit der Suche an. Die BRH Rettungshundestaffel Münsterland suchte zusammen mit den BRH Staffeln Wesel, Emscher Lippe, Warendorf und Lippe Ems mit 44 Einsatzkräften und ihren Hunden die umliegenden Waldgebiete ab.

09.07.2010 Einsatzort: Iserlohn

Am 09.07.2010 wurden wir gegen 2.00 Uhr morgens von der Polizei Iserlohn alarmiert. Es gingen 4 Anrufe bei der Polizei ein, die unabhängig voneinander in einem Waldgebiet Hilferufe einer weiblichen Stimme gehört hatten. Nachdem die Polizei das Gebiet bereits ohne Erfolg mit Beamten und einem Hubschrauber abgesucht hatten, wurden dann zur Sicherheit noch einmal Rettungshunde angefordert. Zusammen mit Einsatzkräften des Malteser Hilfsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes suchten die Rettungshundeteams der BRH Rettungshundestaffel Münsterland das betroffene Waldstück noch einmal ab. Da auch die Hunde niemanden aufspürten, wurde die Suche gegen 8.45 Uhr abgebrochen

15.07.2010 Einsatzort: Lengerich

Am 15.07.2010 gegen 0:30 Uhr bat uns die Polizei in Lengerich um Mithilfe bei der Suche nach einer suizidgefährdeten weiblichen Person, die seit dem Abend des 14.7.2010 vermisst wurde. Die Frau hatte ihren Angehörigen einen Abschiedsbrief hinterlassen. Die BRH Rettungshundestaffel Münsterland suchte zusammen mit den BRH Staffeln Lingen-Ems, Ostwestfalen-Lippe sowie dem DRK Tecklenburger Land nach der vermissten Person, bis gegen 6.15 Uhr die Meldung kam, dass die vermisste Person von einem Bauarbeiter in der Nähe einer Sparkasse lebend gefunden wurde.

13.08.2010 Einsatzort: Barntrup-Selbeck

Am 13.08.2010 bat uns das Deutsche Rote Kreuz um Mithilfe bei der Suche nach einem 78-jährigen Mann, der von seiner Walking-Runde nicht nach Hause zurückgekehrt war. Da der Mann demenzkrank ist, verständigte seine Ehefrau die Polizei.
Als die Suche der Polizei mit einem Hubschrauber erfolglosblieb, alarmierte die Polizei Rettungshundeteams des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die wiederum die BRH Rettungshundestaffel Münsterland e.V. um Unterstützung bat. Kurz nach Suchbeginn wurde der Vermisste von einem Suchtrupp des DRK und der Ehefrau ca. 50 Meter abseits eines Weges gefunden. Nach ärztlicher Untersuchung konnte der Mann wieder zu seiner Familie zurückkehren.

06.10.2010 Einsatzort: Heiden

Am 6.10.2010, wurde die BRH Rettungshundestaffel Wesel nach Heiden (Kreis Borken), über die Landesleitstelle, gerufen, um bei der Suche nach einem suizidgefährdeten 35jährigen Mann zu helfen. Aufgrund der Nähe übergab, nach telefonischer Rücksprache, die BRH Rettungshundestaffel Wesel das Hilfeersuchen an die BRH Rettungshundestaffel Münsterland. Nach Einsicht in die Geländegröße wurden zusätzliche Einsatzkräfte der BRH Staffeln Wesel, Emscher-Lippe und der neu gegründeten niederländischen BRH Rettungshundestaffel "Rozendaalse Reddingshonden" alarmiert. Noch vor Eintreffen der zusätzlichen Einsatzkräfte wurde, gegen 16.00 Uhr, die Suche von der Polizei beendet, da sich der Mann bei seinen Angehörigen gemeldet hatte.

06.12.2010 Einsatzort: Marl

Am frühen Abend des 6.12.2010 wurden die BRH Rettungshundestaffel Münsterland zu einem Einsatz nach Marl gerufen. Seit dem Mittag wurde dort ein 16jähriges Mädchen, das als suizidgefährdet beschrieben wurde, vermisst. Trotz der eisigen Temperaturen waren die Einsatzkräfte der BRH Rettungshundestaffeln Münsterland, Lippe-Ems, Emscher-Lippe, Warendorf und Wesel schnell vor Ort, um nach dem vermissten Mädchen zu suchen. Um 19.30 Uhr meldete sich die Vermisste selbstständig bei der Polizei, so dass die Einsatzkräfte die Suche beenden konnten.

24.12 & 25.12.2010 Einsatzort: Münster

Geruhsame Weihnachtsfeiertage im Kreise der Familie? Nicht für die Mitglieder der BRH Rettungshundestaffel Münsterland e.V.. An Heiligabend wurden die Einsatzkräfte der Staffel zu einem Trümmereinsatz nach Münster gerufen. Dort war das Dach einer Sporthalle eingestürzt. Da der Hausmeister des Gebäudes nicht auffindbar war, befürchtete die Polizei, dass er sich zur Zeit des Einsturzes in der Sporthalle aufgehalten hatte. Gerade als sich die Hundeführer auf den Weg machen wollten, kam die Entwarnung: der Vermisste wurde gefunden, er hatte sich nicht im Gebäude aufgehalten.
Die Erleichterung nach dieser Nachricht währte nur kurze Zeit: bereits am nächsten Tag machten sich die Einsatzkräfte erneut zu einem Flächeneinsatz nach Münster auf. Vermisst wurde seit dem Morgen des 24.12.2010 ein junger Mann. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse, die den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der BRH Rettungshundestaffel Münsterland bereits die Anfahrt nach Münster erschwerten, kamen die Einsatzkräfte wohlbehalten am Einsatzort an.
Die Zwei- und Vierbeiner mussten sich durch wahre Schneemassen kämpfen, um die ihnen zugeteilten Suchgebiete abzusuchen – leider ohne Erfolg.