Einsätze 2009

29.01.2009 Einsatzort: Kamen

Um ca. 21 Uhr wurde unsere Staffel –mit den angeschlossenen EWL-Staffeln- zum Einsatz nach Kamen gerufen.
Dort wurde seit den Mittagsstunden ein 80-jähriger Mann vermisst. Da die Temperatur deutlich im Frostbereich lag, war höchste Eile geboten, die Person rechtzeitig zu finden.

Neben den BRH-Staffeln waren auch Staffeln des DRK, der Johanniter und des ASB im Einsatz.
Von unserer Staffel waren ein Zugführer (Einsatzleiter), 3 Hundeführer und 4 Helfer vor Ort.
Gegen 22 Uhr haben die ersten Teams mit der Suche begonnen.
Das Gelände bestand zum großen Teil aus Feldern und Gräben mit Böschungen. Die Schwierigkeit war die Nähe sowohl zur vielbefahrenen Hauptstraße, als auch zur Autobahn. Deshalb wurden viele Helfer zur Absicherung der Straßen gebraucht.

Gegen 1 Uhr nachts konnte der Einsatz beendet werden, weil die vermisste Person von der Bahnpolizei in Emmerich wohlbehalten aufgefunden wurde.

12.02.2009 Einsatzort: Herten-Westerholt

Rentner aus Krankenhaus verschwunden
Herten, 12.02.2009,
Seit Mittwoch wird ein Patient (74) des Gertrudis-Hospitals in Westerholt vermisst.
Eine Ärztin der Klinik hatte der Polizei am Mittwochabend gegen 19 Uhr das Verschwinden des demenzkranken Rentners gemeldet, nachdem dieser im Krankenhaus nicht aufzufinden war. Sowohl am Mittwochabend, als auch gestern den ganzen Tag über suchten Polizeibeamte mit Hubschrauber und Hunden nach dem 1,70 bis 1,80 Meter großen, mit einer fliederfarbenern Stoffhose und einer brombeerfarbenen Jacke bekleideten Gelsenkirchener – leider erfolglos. „Wenn der Mann sich die ganze Zeit über in der Kälte aufgehalten hat, sieht's schlecht aus”, so Polizeisprecher Andreas Weber.

Am Morgen des 12.02.2009 bat uns die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes um Mithilfe bei der Suche nach dem Mann.
8 Rettungshundeteams und 3 Suchgruppenhelfer der RHS Münsterland suchten unter Leitung von Zugführer Ingo Bücker den ehemaligen „Löwenpark“ des Grafen von Westerholt an der Grenze Herten-Westerholt/Gelsenkirchen ab. Die Suche gestaltete sich schwierig, da das Suchgebiet von zwei stark befahrenen Strassen begrenzt wurde.
Gegen 17.00 Uhr wurde die Suche von der Polizei beendet, da sich der Vermisste nicht im Suchgebiet befand. 

Update :

POL-RE: Herten/Gelsenkirchen: Vermisster Rentner tot aufgefunden Herten/Gelsenkirchen (ots) - Der seit dem 11.02. vermisste 74-jährige Gelsenkirchener ist gestern (19.02.) in Herten in der Nähe der Bahngleise der Zeche Westerholt tot aufgefunden worden. Vorausgegangen war eine weitere, durch das zuständige Kommissariat koordinierte, Suchmaßnahme in einem unübersichtlichen und unwegsamen Gelände. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nach den bisherigen Ermittlungen nicht vor. Wie bereits berichtet war der Rentner in den Abendstunden des 11.02. von einer Ärztin eines Krankenhauses an der Kuhstraße als vermisst gemeldet worden. Sowohl in den folgenden Stunden wie auch in den nächsten Tagen gab es polizeiliche Suchmaßnahmen, bei denen auch Spürhunde und Hubschrauber eingesetzt wurden.

 

22.02.2009 Einsatzort: Dortmund

Am frühen Sonntagmorgen, dem zweiten Tag unserer diesjährigen Frühjahrsprüfung,
wurden wir zu einem Einsatz nach Dortmund gerufen. Vermisst wurde eine 73jährige
Person. Alle Einsatzkräfte der Rettungshundestaffel Münsterland, die nicht
unmittelbar in die Prüfung involviert waren, brachen sofort nach Dortmund auf,
um zusammen mit den BRH Staffeln Emsche-Lippe und Warendorf sowie
Rettungshunden des DRK nach der abgängigen Person zu suchen. Bereits nach
wenigen Stunden wurde die Vermisste von den Einsatzkräften gefunden.

23.02.2009 Einsatzort: Lüdinghausen

Am Abend des Rosenmontag wurde die Rettungshundestaffel Münsterland um 21.00 Uhr erneut alarmiert.
Ein 17 Jahre alter Jugendlicher wird seit dem 19.02.2009 vermisst. Die Suche durch die Polizei verlief bislang erfolglos.
Innerhalb kurzer Zeit waren 7 Rettungshundeteams, 2 Suchgruppenhelfer sowie ein Zugführer der Rettungshundestaffel
Münsterland vor Ort. Die Suche in dem zugeteilten Gebiet wurde durch regelrechte „Dornenwände“ und Sümpfe erschwert.
Gegen 2.00 Uhr wurde die Suche ergebnislos eingestellt. Am Morgen des 24.02.2009 wurde die Suche durch die Polizei
fortgesetzt, blieb aber erfolglos.

Update :

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Coesfeld im Vermisstenfall Felix Steber. Lüdinghausen (ots) - Am heutigen Samstag, 18.04. gegen 08:00 Uhr meldete ein Berufsschiffer der Polizei eine treibende Wasserleiche auf dem Dortmund-Ems-Kanal. Der Leichnam wurde im Bereich der B 235 an der Karl-von-Hartmann-Brücke von der Feuerwehr Lüdinghausen geborgen. Ersten Ermittlungen nach handelt es sich vermutlich um den seit Karneval vermissten Felix Steber aus Lüdinghausen. Hinweise auf ein Fremdverschulden hat es bisher aber nicht gegeben. ...

Die angeordnete Obduktion bestätigte schließlich die Identität des Vermissten.

25.02.2009 Einsatzort: Wesel

Am 25.02.2009 wurde die Flexibilität der ehrenamtlichen und meist auch voll berufstätigen Mitglieder der Rettungshundestaffel Münsterland erneut auf die Probe gestellt. Die Staffel wurde von der BRH Rettungshundestaffel Wesel um Hilfe bei der Suche nach einem 14 Jahre alten Mädchen gebeten,die seit dem 09.02.2009 im Kreis Wesel vermisst wird. Bisherige Suchmaßnahmen durch Polizei undspeziell ausgebildete Spürhunde (Mantrailer) führten leider nicht zum Erfolg. Trotz der Strapazen der letzten Woche durch Einsätze und die Prüfungstage, fanden sich 5 Hundeführer, 3 Suchgruppenhelfer sowie 2 Zugführer der Rettungshundestaffel Münsterland in Wesel ein, um diePolizei und andere BRH Rettungshundestaffeln zu unterstützen.
Die Suche wurde gegen 1.30 Uhr beendet.

Erneut wurde gestern den ganzen Tag lang der Wald zwischen dem Fusternberg und der Autobahn 3 durchkämmt – diesmal in der Hoffnung, den Rucksack, das Handy oder einen anderen Gegenstand zu finden, der Judith Spiller gehört. Die 14-jährige Schülerin, die seit dem 9. Februar vermisst wird, war zuletzt auf Bildern der Webcam an der Lippefähre zu sehen, wo sie ihr Fahrrad abgestellt und ordnungsgemäß abgeschlossen hatte. Dann verlief sich ihre Spur, die kurz nach ihrem Verschwinden bereits von einem Hund aufgenommen worden war. Deshalb ging es nun erneut in das Gebiet, in dem die Gymnasiastin sich gut auskennt und häufig joggte.
Parzelle für Parzelle 40 Hundeführer der Polizei Wesel und von umliegenden Präsidien sowie der Rettungshundestaffel Wesel suchten mit ihren Vierbeinern systematisch das Areal ab, nachdem es in der Obrighovener Reithalle eine ausführliche Einsatzbesprechung gegeben hatte. Parzelle für Parzelle ging es durch den Wald, wo die Hunde Witterung aufnahmen. Fast sechs Kilometer lang und bis zu zwei Kilometer breit war das Suchgebiet, das bereits am 13. Februar von Polizisten unter die Lupe genommen wurde. Diesmal waren vor allem die Spürnasen der speziell ausgebildeten Hunde gefragt, um möglicherweise etwas zu finden, was Menschen nicht unbedingt sehen können, erläuterte Polizeichef Herbert Ickert oberhalb der „Quertreiber”-Anlegestelle. Währenddessen zeigte der Leiter der Weseler Wache, Wilhelm Klump, das, was den eingesetzten Polizisten mit ihren Suchhunden zuvor vorgelegt worden war: ein Luftbild mit den zur besseren Orientierung extra eingezeichneten Waldwegen. „Vielleicht finden wir ja ein von Judith angelegtes Erddepot”, mutmaßte Josef Wißen von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Wesel. Denn nach wie vor wird nach dem Rucksack und dem Handy gesucht, das offensichtlich nicht benutzt wird. Die Suche rund um die Brunnenstraße endete ergebnislos. Dann ging es weiter Richtung Autobahn. Aber auch hier wurde nichts von Judiths Sachen entdeckt.

 

17.04.2009 Einsatzort: Dortmund

Alarmierung durch das DRK um 1.50 Uhr. Die Hundeführer und Suchgruppenhelfer der RHS Münsterland suchten in dem ihnen zugeteilten Waldgebiet nach einem vermissten 76jährigen Mann, der mit seinem Hund spazieren-gegangen und nicht wieder zu Hause angekommen war.
Gegen 7.00 wurde der Vermisste von Helfern des DRK aufgegriffen.

23.05.2009 Einsatzort: Essen / Alarmierung Borken

Um ca. 1.30 Uhr bat uns die BRH Rettungshundestaffel Wesel um Unterstützung bei einem Flächeneinsatz in Essen. Während diese Alarmierung einging, befand sich ein Großteil unserer Einsatzkräfte bereits im BRH-Ausbildungszentrum in Hünxe, um dort pflichtgemäß einen Arbeitseinsatz zu absolvieren.
Noch während die Aufteilung der Einsatztruppe geklärt wurde, erhielt unsere Alarmierungsstelle einen zweiten Anruf; diesmal von der Leitstelle Coesfeld. Es ging um eine Vermisstensuche in Borken, unserem Einsatzgebiet. Die Polizei in Borken bat um die Mithilfe eines "Mantrailers".
Unsere Alarmierungsstelle nahm Verbindung mit der BRH RHS Warendorf auf, die innerhalb der Einsatzkooperation Westfalen-Lippe (EWL) einen vom Bundesverband geprüften "Mantrailer" zur Verfügung haben.
Unterdessen ging die Koordination für den Einsatz in Essen weiter. Vermisst wurde seit dem 22.05.09 ca. 19.00 Uhr ein älterer, dementer Herr aus einem Altenhein/Krankenhaus.
Gegen 2.00 Uhr wurde bekannt, dass sich das Mantrailer-Team aus Warendorf zurzeit auf der Auslands-Kader-Sichtung des Bundesverbandes (BRH) in Frankfurt befand und deshalb nicht abkömmlich war. Aus diesem Grunde wurde Kontakt mit der BRH RHS Rothaarsteig aufgenommen, die sich bereit erklärten, bei Bedarf ein Mantrailer-Team zur Verfügung zu stellen.
Gegen 3.20 Uhr waren die Einsatzkräfte der RHS Münsterland in der Polizeiwache Essen-Rellinghausen vor Ort. Wenige Minuten nach ihrem Eintreffen, teilte die Polizei mit, dass der Vermisste wohlbehalten in einem Treppenhaus des Altenheimes vom Personal aufgefunden wurde.
Damit war der Einsatz in Essen beendet.

03.07.2009 Einsatzort: Marl (Recklinghausen)

Gegen 18 Uhr bat uns die BRH Rettungshundestaffel Emscher-Lippe um Amtshilfe. Eine 70jährige Person aus Marl wurde bereits seit dem Vortag vermisst. Der Mann hatte seine Wohnung mit einem Fahrrad verlassen und wurde als desorientiert beschrieben.
Die Suche blieb erfolglos.

04.07.2009 Einsatzort: Heek (Kreis Borken)

Am späten Samstagnachmittag wurden wir von dem Malteser Hilfsdienst um Hilfe bei der Suche nach einem seit den Morgenstunden vermissten 36-jährige Mann gebeten.

07.08.2009 Einsatzort: Coesfeld

In den frühen Morgenstunden wurden wir von der Polizei Coesfeld um Mithilfe gebeten.
Vermißt wurde eine 86 jährige Dame ,seit ca 22:00 Uhr, aus einem Altenheim in Coesfeld. Die Dame wurde als desorientiert, aber gut zu Fuß beschrieben.
Gegen 07:00 Uhr wurde der Einsatz durch die Polizei beendet, da sich die Seniorin wohlbehalten im Altenheim zurück gemeldet hatte.

09.08.2009 Einsatzort: Warendorf

Gegen 12:30 wurden wir von der BRH-Rettungshundestaffel Warendorf um Unterstützung gebeten.
Gesucht wurde eine 53 jährige männliche Person, die seit dem Vorabend, ca 22:00 Uhr,vermißt wurde. Kurz nach Eintreffen der RHS-Münsterland wurde der Einsatz von der Polizei beendet, da sich die gesuchte Person zurückgemeldet hatte.

10.08.2009 Einsatzort: Dülmen / Kreis Coesfeld

Um 08:15 Uhr erreichte uns der 3. Einsatz in 4 Tagen. Die Polizei Coesfeld suchte einen verunfallten und verletzten Autofahrer. Das uns zugeteilte Suchgebiet erwies sich als Maisfeld. Aufgrund seiner Größe , den hochgewachsenen Pflanzen und den hohen Temperaturen im Maisfeld, gestaltete sich die Suche äußerst schwierig . Gegen Mittag wurde die Suche, aufgrund von neuen Zeugenaussagen,durch die Polizei abgebrochen.

04.09.2009 Einsatzort: Kamen/Bergkamen

Gegen 17:45 Uhr wurden wir vom DRK (Landesverband Westfalen-Lippe) um Mithilfe gebeten.
Vermißt wurde,seit dem 03.09.09, eine 19 jährige Frau.
Nach Einweisung durch die Einsatzleitung (DRK Schwerte) und Absprache mit den anderen RH-Organisationen wurde die Sucharbeit aufgenommen.
Gegen 00:10 Uhr wurde der Einsatz von der Polizei abgebrochen.
Besagte Person hatte sich gegen 23:00 Uhr telefonisch bei einem Verwandten gemeldet, was durch die Polizei bestätigt wurde.

26.09.2009 Einsatzort: Münster

Gegen 22:00 Uhr wurde die RHS- Münsterland durch die Polizei Münster alarmiert.
Seit ca 19:00 Uhr wurde eine ältere demenzkranke Dame aus einem Pflegeheim in Münster vermisst.
Noch während der Anfahrt wurde der Einsatz von der Polizei beendet, da die gesuchte Person gefunden wurde.

07.11.2009 Einsatzort: Elspe / Lennestadt

Um ca 13:00 Uhr wurden wir von der RHS-Südwestfalen um Mithilfe gebeten. Vermisst wurde seit dem 05.11.2009, eine demenzkranke, orientierungslose 73- jährige Frau. Gegen 16:00 Uhr trafen wir mit 6 Rettungshunden und 11 aktiven Mitgliedern am Feuerwehrhaus Elspe ein.
Nach Einweisung durch die Einsatzleitung und Zuweisung weiterer Rettungshunde-Teams, RHS-Goldener Grund so wie weiterer Suchgruppenhelfer der RHS Südwestfalen verlegten wir unsere interne Staffelleitung in das zugeteilte Suchgebiet.
Insgesamt gab es ca 386000 m² Waldgebiet abzusuchen.
Gegen 22:30 Uhr wurde die Suche durch die Einsatzleitung abgebrochen.
Wir bedanken uns auch bei der Feuerwehr Elspe für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

18.11.2009 Einsatzort: Bergkamen

In den späten Abendstunden wurden wir vom DRK-Bergkamen um Amtshilfe gebeten.Gesucht wurde eine 76jährige männliche Person türkischer Abstammung. Die Person wurde außerdem als leicht dement, Diabetiker und schlecht zu Fuß beschrieben.
Gegen 04:00 Uhr wurde die Suche erfolglos durch das DRK abgebrochen.