Einsätze 2007

18.04.2007 Einsatzort: Hamm-Rhynern

Alarmierung wegen einer vermissten 82-jährigen Person aus Hamm-Rhynern.
In Zusammenarbeit mit der Polizei Hamm und der Einsatzkooperation Westfalen Lippe .
Insgesamt waren 26 Rettungshundeteams im Einsatz.

UPDATE
Bis heute Vormittag (19.04.2007) suchte die Polizei mit massiven Kräften nach einer verschwundenen Seniorin aus dem Reginenheim in Rhynern. Doch die Frau war bereits gestern Abend gefunden und im Krankenhaus behandelt worden. Die 81jährige war gestern Abend auf der Strasse Tünner Blick in Rhynern gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde die Seniorin ins Evangelische Krankenhaus gebracht, wo sie dann behandelt wurde. Die ganze Nacht lang suchte die Polizei mit Rettungshunden und einem Hubschrauber nach der Vermissten Frau. Auch heute Morgen, als die Suchmeldungen über den Äther gingen, reagierte weder jemand im Krankenhaus noch beim Rettungsdienst. Erst als die Polizei dem Hinweis eines ihrer Kollegen nachging und die Krankenhäuser abfragte, fand sie heraus, wo die Seniorin geblieben war. Möglicherweise sei es eine Verkettung unglücklicher Umstände gewesen, dass die Polizei mit massiven Kräften 12 Stunden lang vergeblich suchte, erklärte ein Polizeisprecher.

21.04.2007 Einsatzort: Lingen/Emsland

Eine 70-jährige Frau wird vermisst. Leider blieb die Suche erfolglos. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Emsland /Grafschaft Bentheim

Donnerstag, den 26.04.2007 Lingen

Die seit vergangen Samstag vermisste 70-jährige (...) ist wieder da. Sie wurde gestern Nachmittag gegen 15.10 Uhr von einem Passanten in der Rhesedastraße in der Nähe des Mühlenbaches gefunden. Frau (...) lag in hilfloser Lage in einem Gartengelände, der Liegeort war unübersichtlich und schwer einsehbar. Vermutlich hat sie dort seit Tagen gelegen, ohne in der Lage zu sein, sich bemerkbar zu machen. Frau (...) war sehr geschwächt und wurde mit einem Rettungswagen dem Bonifatius-Hospital in Lingen zugeführt, ihr Gesundheitszustand ist stabil.

 

Eine 82jährige Frau aus einem Altenheim wurde vermisst.  Die Einsatzkooperation Westfalen Lippe (EWL) war mit insgesamt 26 Rettungshundeteams im Einsatz. Trotz intensiver Suche konnte die vermisste Person nicht gefunden werden.

Nachtrag:

Die Vermisste war gestürzt und hatte sich beide Handgelenke gebrochen. Um 23.00 Uhr wurde sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, während die Suche an anderer Stelle fortgesetzt wurde.  Leider hatte man vergessen, Polizei und Rettungshundeteams über den aktuellen Sachverhalt rechtzeitig zu informieren.

 

Folgende E-Mail erreicht die Staffeln der EWL am 20.07.2007:

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Helfer,

ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders herzlich für Ihren Einsatz in Rhynern bedanken. Wir waren schon abends, als Ihr Einsatz begann, zutiefst beeindruckt, wie engagiert, gut organisiert und motiviert alle Beteiligten waren. Ihre Zielstrebigkeit tat gerade in einer Situation großer Sorge sehr gut. Dass Sie ehrenamtlich die ganze kalte Nacht gesucht haben stellt für mich eine selbstlose Hilfsbereitschaft dar, die ich niemals geahnt oder für möglich gehalten hätte. In den Medien war teilweise davon die Rede, dass die Polizei mit Rettungshunden suchte. Das habe ich bei dem lokalen Radiosender bereits korrigiert. "Hochachtungsvoll" müsste ich diese Mail unterzeichnen, denn ich bin wirklich voller Achtung und Dankbarkeit, was Ihren Einsatz angeht. Das klingt aber so veraltet und künstlich. Darum sende ich ganz herzliche Grüße an die ganze Gruppe und ein riesiges Dankeschön(...) 

12.07.2007 Einsatzort: Gelsenkirchen

Ein 80 Jahre alter Mann aus Gelsenkirchen wird seit dem 09.07.2007 vermisst. Die RHS Münsterland wurde von der benachbarten RHS Wesel um Hilfe gebeten. Die Suche gestaltete sich als besonders schwierig, da es sich bei dem Suchgebiet um ein stark frequentiertes Ausflugsgebiet handelte, in dem viele Jogger, Fahrradfahrer und Spaziergänger mit Hunden unterwegs waren.
Trotz dieser großen Ablenkung verrichteten die Rettungshundeteams ihre Arbeit mit der gewohnten Disziplin. Leider blieb die Suche erfolglos.

05.08.2007 Einsatzort: Lotte-Osnabrück

Alarmierung wegen einer abgängigen älteren Person aus Lotte.
In Zusammenarbeit mit der Polizei des Kreises Steinfurt und der Einsatzkooperation Westfalen Lippe.
Der Einsatz konnte in der Alarmierungsphase abgebrochen werden, weil die Person lebend aufgefunden wurde.

10.08.2007 Einsatzort: Rhede / Kreis Borken

Bereits am 08.08.2007 wurde ein 58-jähriger Mann von seiner Ehefrau als vermisst gemeldet.
Am 09.08.2007 entdeckten Polizeibeamte den silberfarbenen Pkw Mazda des Vermissten
auf einem Feldweg zwischen Rhede und Rhedebrügge. Die Fahndungs- und Suchmaßnahmen
verliefen bis dahin ohne Erfolg, sodass nun die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten wurde.
Am Freitag, den 10.08.07 wurden auch die Rettungshunddestaffeln nachalarmiert.
Der Vermisste konnte trotz intensiver Suche nicht aufgefunden werden.

Eingesetzt waren 25 Rettungshundeteams und 40 Suchgruppenhelfer der Einsatzkooperation

Westfalen-Lippe (EWL), eine Einsatzhundertschaft der Polizei Essen, 25 Beamte aus dem
Kreis Borken und ein Polizeihubschrauber.

Nachtrag: 28.01.2008 | 15:46 Uhr
Pressemitteilung der POL-BOR: Rhede - Leichnam gefunden
Rhede (ots) - Am Samstagmorgen fand ein Zeuge (Teilnehmer einer Jagdgesellschaft) in einem Waldgebiet (...) den Leichnam einer männlichen Person. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um den seit dem 08. August 2007 vermissten (...) aus Rhede. Ein letzte Gewissheit bringender DNA-Abgleich steht noch aus. Anzeichen für Fremdverschulden liegen nicht vor.

24.09.2007 Einsatzort: Oelde-Stromberg

Ein 50-jähriger Mann mit Selbstmordabsichten wurde als vermisst gemeldet.
In Zusammenarbeit mit der Polizei Oelde und dem THW Oelde waren insgesamt
37 Einsatzkräfte der Einsatzkooperation Westfalen-Lippe (EWL) vor Ort,
davon 18 Rettungshundeteams.
Der Einsatz wurde gegen Abend abgebrochen, da die vermisste Person angeblich
gesehen wurde.
Später wurde der Mann von der Polizei tot aufgefunden.

03.10.2007 Einsatzort: Raesfeld / Kreis Borken

POL-BOR: Raesfeld - Vermißtensuche endet glücklich
Raesfeld (ots) - Seit Mittwoch gegen 16:00 Uhr wurde eine
18-jährige Frau aus Raesfeld vermißt. Sie verlies zuvor mit ihrem Rad
ihr Elternhaus um den Hund auszuführen. Der Hund kehrte jedoch
alleine zurück. Die Eltern suchten zunächst selber nach ihrer
Tochter, fanden sie jedoch nicht. Daraufhin wendeten sie sich gegen
18:30 Uhr an die Polizei.
Auf Grund der unklaren Gesamtumstände wurden unverzüglich
Suchmaßnahmen mit starken Kräften eingeleitet. Mit zunehmender
Einsatzdauer und Hereinbrechen der Dunkelheit wurden weitere Kräfte
zur Unterstützung der Suche angefordert.
In der Spitze waren 34 Polizeibeamte und ca. 190 Einsatzkräfte
sonstiger Hilfsdienste wie Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Malteser
Hilfsdienst, DRK und Rettungshundestaffel eingesetzt, bzw.
angefordert.
Gegen 21:45 Uhr kehrte die vermißte Frau jedoch selbständig wieder
nach Hause zurück. Sie hatte sich verfahren und konnte, da sie kein
Handy mitführte, niemanden anrufen.

Im Einsatz war die RHS Münsterland und zur Unterstützung wurden die Staffeln der Einsatzkooperation Westfalen-Lippe (EWL) angefordert.
Bevor die Teams in die Suchgebiete geschickt wurden, kam die glückliche Nachricht über das Auftauchen der jungen Frau.

08.10.2007 Einsatzort: Coesfeld

Eine 85-jährige Frau, wohnhaft in einem Seniorenheim wurde am 07.10.2007 zuletzt um 19.30 Uhr gesehen. Nach Durchsuchung der Räumlichkeiten wurde sie um 23.00 Uhr als vermisst gemeldet. Die RHS Münsterland wurde um 0.40 Uhr von der Polizei alarmiert. Durch die schnelle Alarmierung war eine sehr gute Koordination und Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Coesfeld möglich. Von der RHS Münsterland waren insgesamt 1 Zugführer, 3 Gruppenführer, 11 Hundeführer und 9 Suchgruppenhelfer im Einsatz.
Bei einer nochmaligen Durchsuchung des Altersheims wurde die vermisste Frau in einem Vorführraum der Einrichtung gefunden.
Der Einsatz wurde um 3.50 Uhr abgebrochen.

19.10.2007 Einsatzort: Castrop-Rauxel / Kreis Recklinghausen

Alarmierung wegen einer abgängigen Person aus Castrop Rauxel. Der Vermisste entfernte sich, offenbar im Schockzustand, vom Unfallort.
Der Einsatz wurde in Zusammenarbeit mit der Polizei Castrop Rauxel, der Feuerwehrleitstelle Coesfeld und der Einsatzkooperation Westfalen Lippe (EWL) durchgeführt.
Kurz nach der Alarmierung wurde der Einsatz abgebrochen, weil die Person aufgefunden wurde.

27./28.10.2007 Einsatzort: Ibbenbüren / Lebendfund!

Nach einem anstrengenden ersten Prüfungstag der alljährlich ausgerichteten Herbstprüfung wurden die Rettungshundeteams der Staffel Münsterland am 27. Oktober 2007 um Mitternacht von der zuständigen Kreisleitstelle Steinfurt zu einem Einsatz in Ibbenbüren gerufen. Vermisst wurde ein 85jähriger Mann. Unbeeindruckt von den Strapazen eines Kräfte zehrenden Prüfungstages, suchten Hunde und Hundeführer die ganze Nacht intensiv nach dem Vermissten. In den Morgenstunden, als die Suche vorerst erfolglos beendet werden sollte, führte die langjährige Erfahrung der Einsatzkräfte der an der Suche teilnehmenden Rettungshundestaffeln glücklicherweise doch noch zum Erfolg. Da den auch im „Profiling“ vermisster Personen geschulten Teams der Rettungshundestaffeln der Einsatzkooperation Westfalen-Lippe (EWL) bekannt war, dass sich vor allem ältere Personen nicht zu weit von ihrer gewohnten Umgebung entfernen, veranlassten sie eine letzte Suche im Seniorenwohnheim des Vermissten. Dort, auf dem verlassenen Dachboden des Gebäudes, wurde der Senior schließlich leicht unterkühlt aber ansonsten wohlbehalten aufgefunden.

Obwohl die Rettungshundeteams in der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober kaum eine Stunde zum Schlafen kamen, liefen am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr die Prüfungen wie geplant weiter.